Das nenne ich "Führungsstil"!

 

Was für eine peinliche Veranstaltung! Einerseits des Herrn Ministers unterirdisches Benehmen als auch, andererseits, das Gekrieche seines devoten Wasserträgerleins. Ok, der hat Tags darauf - wahrscheinlich hat's ihm seine Gattin, unter Androhung von Scheidung, sehr ans Herz gelegt - den Bettel hingeschmissen. BRAVO! Immerhin. Der Mann hätte diesem ministerialen Super-Flegel allerdings umgehend, als einzig angemessene Reaktion, den Rollstuhl unter seinem Arsch wegtreten sollen und das Ganze später als Kündigungszeremonie in YouTube einstellen. Günstigstenfalls wäre der saubere "Herr" Minister dann mit den Kauleisten so auf die Tischkante geknallt, dass er nie wieder derart Niederträchtiges hätte absondern können. Das elende Hündchen taucht tatsächlich ein zweites mal auf, um sich nochmal schön treten zu lassen.


Was aber, und das ist ja mindestens so ernüchternd, macht die versammelte Journaille? Nix! Genau so elend! Keiner dieser rückgratlosen schreibenden Opportunistenzunft (oder umgekehrt) steht auf und verlässt unter Hinweis auf derart unwürdigen Verhaltenskodex den Raum.


"Sie haben sich gerade selbst disqualifiziert, Herr Minister! Wir sind dann mal weg."


"Wir legen keinen Wert mehr auf ihre Einlassungen, wozu auch immer, Herr Minister."


"Tun Sie Deutschland einen Gefallen, Herr Minister: Treten Sie zurück!"

 

Das Bittere daran wäre: Selbst wenn er Letzteres täte, stünden ihm weiterhin volle Bezüge ins Haus...
Ich bin dann auch mal weg - zwecks Kotzen!

 

 

Armes, armes Deutschland!